Freiwilligenarbeit & Praktika


***COVID-19 Hinweis*** 

Tansania heißt internationale Reisende herzlich willkommen! STEP Africa und unsere Projekte stehen neuen Freiwilligen seit Juli 2020 wieder vollständig offen! Die Lage in Tansania ist ruhig und unter Kontrolle. Es ist nicht mit Einreisebeschränkungen oder Quarantänemaßnahmen zu rechnen. Wir beraten euch gerne und haben ein offenes Ohr für alle eure Fragen! Bitte verfolgt auch unsere regelmäßigen Social Media und Blog-Updates. Gerne stellen wir Kontakt zu Freiwilligen her, die aktuell einen Einsatz bei uns in Arusha absolvieren.


Mit Freiwilligenarbeit zeigst du aktives soziales Engagement und leistest einen wichtigen Beitrag zur Völkerverständigung! In Tansania wirst du mindestens so viel über dich selber lernen, wie du dich unterstützend in deine Projekte einbringen kannst. Als deutsch-tansanische geführte Organisation helfen wir von STEP Africa unseren Teilnehmern seit Anfang 2014 dabei, ihren Traum von einem ehrenamtlichen Einsatz in Afrika zu erfüllen. Unser gesamtes Team arbeitet in Arusha, einer wunderschönen Stadt in Nord-Tansania, in der deine Freiwilligenarbeit stattfinden wird, und ist dort immer für dich da!

  • Mindestalter: 17 Jahre
  • Dauer: 4  Wochen – 6 Monate
  • Anreise: jeden Donnerstag
  • Faire Programmgebühren: Einmalig 150 € (dann pro Woche 110 € im Mehrbettzimmer) detaillierte Preisübersicht
  • Unterkunft und Verpflegung in unserem gemütlichen Freiwilligen-Haus
  • Unser Team ist vor Ort für dich da!
  • Lies dir unbedingt auch unser Infoblatt mit den 25 wichtigsten Fragen und Antworten zu einem Einsatz bei uns durch!

Unser Team Aktuelles von STEP Africa in unserem Blog

DEINE VORTEILE mit STEP Africa

Dein Aufenthalt in Tansania sollte sowohl für dich als auch für dein Projekt sinnvoll und hilfreich sein. Bei uns wirst du deshalb von Anfang an intensiv betreut. Mit Hilfe unseres Handbuches, welches du nach deiner Anmeldung erhältst, kannst du dich optimal auf deinen Einsatz vorbereiten. Außerdem stehen wir dir vor Ort mit Rat und Tat zur Seite und greifen ein, sollten unerwartete Probleme auftreten. Wir stehen mit allen unseren Projekten in regelmäßigem und persönlichem Kontakt. Nur so können wir sicherstellen, dass dort sinnvolle Arbeit geleistet wird und ihr als Freiwillige dort gut aufgehoben seid.


ein prägendes Erlebnis

Mit STEP Africa hast du die Möglichkeit ein Projekt in Tansania zu finden, das genau deinen Interessen entspricht. Unabhängig von deinem Arbeitsfeld erhältst du am Ende deiner Tätigkeit eine detaillierte Teilnahmebescheinigung. So kannst du dir deinen Einsatz auch als Praktikum (Berufsfeldpraktikum, Unterrichts- oder Soziales Praktikum, Pflegepraktikum, Famulatur, Praxissemester etc.) für dein Studium oder deine Ausbildung anerkennen lassen.

Freiwilligenarbeit in Tansania wird für dich eine unvergessliche Erfahrung sein und deine interkulturellen Kompetenzen stärken. Dass du damit auch bei zukünftigen Arbeitgebern punkten kannst, ist natürlich ein positiver Nebeneffekt. Auch wenn du noch keine Ausbildung hast oder unsicher über deinen zukünftigen beruflichen Werdegang bist, kann deine Zeit in Tansania und die Arbeit in deinem Projekt deinen Berufswunsch festigen oder dir neue Impulse für deine Entscheidungsfindung geben. Auch für bereits Berufstätige kann Freiwilligenarbeit eine große Bereicherung des eigenen Erfahrungshorizontes sein. Du lernst Hilfsarbeit in Afrika mit all ihren Herausforderungen hautnah kennen und kannst dir so dein eigenes Bild machen! Bei STEP Africa machen wir keinen begrifflichen Unterschied zwischen Freiwilligenarbeit und einem Auslandspraktikum, denn wir sind der Auffassung, dass du prinzipiell beides bist: Helfender und Lernender. Wir bieten ausschließlich flexible Freiwilligenprojekte von zwei Wochen bis hin zu drei Monaten an, also keine FSJ’s oder FÖJ’s. Dadurch ermöglichen wir unseren Teilnehmern, in unterschiedlichsten Lebenssituationen, eine sinnvolle Auszeit in Afrika.


Details zu unseren Partnerprojekten

Wir bemühen uns darum, unsere Freiwilligen möglichst entsprechend ihrer Interessen und Fähigkeiten in ein passendes Projekt zu vermitteln. Unsere Partnerprojekte sind sehr verschieden und teilweise in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Wir stellen sicher, dass wir nur mit vertrauenswürdigen Einrichtungen zusammenarbeiten, die einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwohl leisten.
Soziale Arbeit (Vorschulen / Kinderbetreuung / Pflegeeinrichtungen)

Furahia Mtoto Foundation

Die Furahia Mtoto Foundation ist eine Kindertagesstätte und Vorschule für Kinder bis zu 6 Jahren und wurde 2018 von Cosmas William Ngira gegründet. Familien, die aus schwierigen Verhältnissen kommen, z. B. alleinerziehende und/oder arbeitslose Eltern, haben die Möglichkeit, ihre Kinder zur Furahia Mtoto Foundation zu bringen. Die Kindertagesstätte bietet eine sichere und familienfreundliche Alternative, bei der die Kinder betreut werden, während die Familien die Möglichkeit haben, arbeiten zu gehen und Einkommen zu erzielen. Außerdem lernen die Kinder Sozialverhalten unter Gleichaltrigen, erhalten regelmäßige Mahlzeiten (die zu Hause nicht immer gewährleistet sind) und werden in Englisch unterrichtet. Auch ist der Besuch der Einrichtung kostenfrei, die Eltern müssen keine Gebühren zahlen. Da es sich bei Furahia Mtoto um eine Nichtregierungsorganisation handelt, ist sie auf Spenden angewiesen, um das Essen, das Gehalt für die Lehrer, das Lehrmaterial usw. zu bezahlen.

Zurzeit werden 35 Kinder von drei Lehrern in getrennten Klassenräumen unterrichtet. Kinder bis zu 4 Jahren besuchen die Babyklasse, während die anderen Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren in die Vorbereitungsklasse gehen. Die Vorschulklassen bereiten die Kinder auf die Grundschule vor, indem sie ihnen das Schreiben und Zählen beibringen.


Gily’s Children Foundation

Gily’s Daycare ist eine im Jahr 2019 gegründeter Kindergarten / Vorschule für Kinder im Alter von 9 Monaten bis 6 Jahren. Ziel der Einrichtung ist es eine altersgerechte Betreuung für Kinder anzubieten, die in schwierigen wirtschaftlichen und privaten Verhältnissen leben. Die Eltern bzw. Sorgeberechtigten der Kinder bezahlen einen minimalen monatlichen Beitrag an die Einrichtung, um die Betreuung und Verpflegung sicherzustellen, wobei auch Kinder aufgenommen werden, deren Familien sich die Beiträge nicht leisten können. Während ihre Kinder betreut werden, haben die Familien die Möglichkeit arbeiten zu gehen und Einkommen zu erwirtschaften. In Tansania gibt es keine öffentlichen Betreuungseinrichtungen für Kinder unter 6 Jahren. Viele Eltern sind daher gezwungen, ihre Kinder alleine oder mit Nachbarn zurück zu lassen, während sie arbeiten oder versuchen Arbeit zu finden. Im schlimmsten Fall laufen Kinder Gefahr von ihren verzweifelten Familien aus Mangel an anderen Perspektiven in Waisenheime gebracht zu werden, wodurch sich die Familie bessere Zukunftsaussichten für die Kinder erhofft. Eine solche Trennung sollte jedoch um jeden Preis vermieden werden, da sie Folgeschäden wie Bindungsschwierigkeiten und Verlustängste bei den Kindern nach sich ziehen kann.

Tageseinrichtungen wie Gily’s Daycare bieten eine sichere und familienfreundliche Alternative und zudem den Vorteil, dass die Kinder den sozialen Umgang mit anderen erlernen, erste Englischkenntnisse, Buchstaben und Zahlen beigebracht bekommen und regelmäßige Mahlzeiten erhalten, die daheim nicht immer sichergestellt sind.


Home of Malaika

HOME OF MALAIKA ist ein Projekthaus, das von ehemaligen STEP Africa Freiwilligen zusammen mit dem deutschen Verein TAKE A MALAIKA E.V. im April 2022 gegründet wurde. Ziel ist die Unterstützung von Frauen und Kindern, die in wirtschaftlich und sozial schwierigen Umständen im Stadtteil Mianzini, Arusha, leben. Zurzeit arbeitet der Verein
mit der lokalen NGO Kukua Pamoja zusammen, ist aber im Begriff, eine eigene internationale NGO zu gründen.
Das Team in Mianzini freut sich sehr über die Unterstützung durch Freiwillige. Das Projekthaus ist noch im Aufbau, es gibt also noch viel zu tun! Freiwillige können helfen, die Kinder zu unterrichten und spielen mit den Kindern während des Nachmittagsunterrichts, helfen bei der Verschönerung der Klassenräume und natürlich bei all den verschiedenen Projekten!

Folgende Projekte finden sich im HOME OF MALAIKA Projekthaus:

  • Das Näh- und Kreativprojekt, in dem Frauen verschiedene Souvenirs herstellen, die in Tansania und Europa verkauft werden und den Frauen ein stabiles Einkommen verschaffen.
  • Das Projekt “Ulinzi wa kike” (“Schutz für Frauen”), bei dem Mädchen in lokalen Schulen lernen, ihre eigenen wiederverwendbaren Damenbinden zu nähen.
  • Das Patenschaftsprogramm Kukua Pamoja (“Zusammen wachsen”), das über 200 bedürftigen Kindern eine Tagesbetreuung und Unterstützung nach der Schule bietet.
  • Das Projekt “Family Friends”, das bedürftige Familien durch eine Anschubfinanzierung und Business Training unterstützt.

Joyhub Kids Center

Das Joyhub Center ist eine kleine Tagesbetreuungseinrichtung in Njiro, Arusha, die sich auf die Betreuung und Therapie von Kindern mit Behinderungen spezialisiert hat. Kinder mit diversen körperlichen oder intellektuellen Handicaps besuchen die Einrichtung, die im Jahr 2020 von der erfahrenen Ergotherapeutin Grace gegründet wurde. Ziel der Einrichtung ist es jedem Kind individuelle Therapie- und Fördermöglichkeiten zu bieten und sie auf ein vollständig in die Gesellschaft  integriertes Leben vorzubereiten.

Menschen mit Behinderungen sind in Tansania vielen Vorurteilen, Aberglauben und Stigmata ausgesetzt, weshalb Einrichtungen wie Joyhub nicht nur einen großen Beitrag im Leben der einzelnen Kinder leisten, sondern durch ihre Arbeit auch in der Öffentlichkeit ein neues Bewusstsein für Inklusion und Gleichberechtigung entstehen lassen. Es werden regelmäßige Ausflüge und Unternehmungen mit den Kindern organisiert. Einige der Kinder, die im Joyhub betreut werden, besuchen zusätzlich Regelkindergärten und –schulen oder werden auf den Eintritt in eine solche Schule vorbereitet.

Grace und ihr Team freuen sich sehr über die Unterstützung von Freiwilligen und Praktikanten, die aus dem Bereich der Förderpädagogik, Ergo- und Physiotherapie und verwandten Fachrichtungen kommen. Fachkenntnisse sind aber nicht zwingend erforderlich. Viel wichtiger ist eine hohe Motivation und Einsatzbereitschaft sowie Einfühlungsvermögen, um individuell auf die Kinder und ihre sehr unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen zu können. Als neue Einrichtung befindet sich das Center noch im Aufbau, sodass Freiwillige sich auch am Bau von Spielgeräten sowie der Planung und Anschaffung neuen Therapieequipments beteiligen können.


Cradle of Love Baby Home

Das Cradle of Love Baby Home ist ein im Jahr 2004 gegründetes Kinderheim, welches ausschließlich Babies und Kleinkinder im Alter von 0 – 3 Jahren versorgt. Aktuell werden ca. 30 Kinder im Kinderheim betreut. Die meisten der dort lebenden Kinder wurden entweder von ihrer leiblichen Familie verstoßen oder haben ihre Mütter durch Komplikationen oder Krankheit während der Geburt verloren. Cradle of Love ist eine temporäre Bleibe für die Kinder. Ziel des Kinderheimes ist es, die Kinder entweder mit lebenden Familienangehörigen wieder zu vereinen oder verantwortungsvolle Adoptivfamilien für die Kinder ohne Familienangehörige zu finden.

Die Kinder sind in insgesamt drei Altergruppen eingeteilt, die Nursery (0-6 Monate), die Crawlers (6-12 Monate) sowie die Toddlers (1-3 Jahre). Freiwillige können in allen Gruppen mithelfen, wobei man sich meist auf eine Gruppe „spezialisiert“ und dort besonders viel Zeit verbringt. Zu den Hauptaufgaben von Freiwilligen zählen die Mithilfe bei der Pflege der Babies und Kleinkinder sowie eine sinnvolle und altersgerechte Beschäftigung. Bitte beachtet, dass das Cradle of Love das einzige unserer Projekte ist, in welchem Freiwillige in Schichten arbeiten. Diese umfassen Tag- und Nachtschichten an allen 7 Tagen der Woche, denn helfende Hände werden im Kinderheim rund um die Uhr gebraucht. Freiwillige, die in Vollzeit eingeteilt werden möchten, arbeiten 5-6 Schichten die Woche, ein Teilzeit-Einsatz besteht respektive aus 2-3 Schichten und kann mit einem anderen Projekt kombiniert werden.


Miles of Smile Daycare

“Wir wollen ein unerwartetes Lächeln auf ein Gesicht zaubern, indem wir uns um unsere Kinder kümmern, sie lieben, unterstützen, ihnen vertrauen, ihnen den Wert von teilen beibringen und sie unterrichten!”

Die Miles of Smile Daycare ist eine kleine Kindertagesstätte, die im September 2020 gegründet und 2022 offiziell registriert wurde. Der Leiter Isaya Kiriama ist 26 Jahre alt und von Beruf Arzt. Er beschäftigt zwei Erzieherinnen, eine Köchin und eine taubstumme Person, die mit den Kindern spielt und sich um sie kümmert.
Zurzeit besuchen 33 Kinder die Tagesstätte, aber nur 16 Kinder zahlen einen Minimalbetrag an monatlichen Gebühren. Die Kinder bekommen jeden Tag Haferbrei und an manchen Tagen eine gekochte Mahlzeit. Die Einrichtung kann sich aktuell noch kein tägliches Mittagessen leisten. Die Kinder sind zwischen 2 und 6 Jahre alt, und wenn sie 7 Jahre alt sind, werden sie in einer staatliche Grundschule eingeschult.


Mwanzo Daycare

Mwanzo Daycare ist eine kleine Kindertagesstätte in der Nähe des großen Kilombero-Marktes im Stadtzentrum von Arusha. Die Kindertagesstätte wird von Nancy Nashilu, unserer sehr vertrauten Partnerin in unserer Community Outreach Group, geleitet. Sie ist die Gründerin von drei Schulen in ländlichen Dörfern in der Arusha Region und hat nun auch die Mwanzo-Tagesstätte übernommen. Nancy leistet eine wundervolle Arbeit, und wir freuen uns, sie bei diesem neuen Projekt unterstützen zu können.

Zurzeit besuchen 23 Kinder zwischen 1 und 5 Jahren die Tagesstätte. Ihre Mütter arbeiten auf dem Markt und bringen die Kinder zu Mwanzo, bevor sie zur Arbeit gehen. Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Kinder mit auf den Markt zu nehmen – ein neues Gesetz, das die Regierung vor einigen Jahren eingeführt hat. Anstatt die Kinder unbeaufsichtigt zu Hause zu lassen, wissen die Familien, dass ihre Kinder tagsüber einen sicheren und liebevollen Zufluchtsort haben. Für die Zukunft ist geplant, weiteren Kindern einen Betreuungsplatz zu bieten.


Sport- und Ferienprogramme

Freiwillige, die sich im Bereich Sport engagieren möchten, sollten ein hohes Maß an Eigeninitiative mitbringen und in der Lage sein, ihre Projekte weitestgehend selbstständig planen und durchführen zu können. Hierfür ist es notwendig, sich bereits im Vorfeld der Reise intensiv mit der Planung zu befassen und auch eventuell benötigtes Equipment mitzubringen.

Vor allem während der Schulferien (April, August und Dezember) können Freiwillige Ferienkurse und Sportprogramme veranstalten, die sich an die in unseren Partnerprojekten betreuten Kinder richten. Doch auch während des Jahres sind Freiwillige an Schulen und Tageseinrichtungen sehr willkommen, um die Nachmittagsbetreuung der Kinder mit AG’s und Kursen auszufüllen. Die Kinder freuen sich meist riesig über solche Angebote, die nicht nur viel Spaß machen, sondern auch Fitness und Teamgeist fördern.

Community Outreach, Frauen- und Kinderrechte

STEP Africa Community Outreach

Die Idee des STEP Africa Community Outreach Programmes ist es, verschiedene Gruppen (insbesondere Frauen und Kinder) zu erreichen und zu unterstützen. Wir konzentrieren uns auf Gruppen, die aufgrund ihrer familiären Situation (z.B. Alleinerziehende), ihrer wirtschaftlichen Lage oder ihrer Wohnsituation (vor allem in den ländlichen Gebieten Nordtansanias) benachteiligt sind und keinen regelmäßigen Zugang zu Informationsdiensten, medizinischer Versorgung, Beratung und Weiterbildung sowie zu sportlichen und teambildenden Aktivitäten haben.

Das Ziel des Outreach-Programms ist es, zu betreuen, zu bilden, zu unterstützen, zu stärken und einen interkulturellen Austausch zu initiieren. Unser Outreach-Programm bezieht internationale Freiwillige aktiv mit ein und wird von einem Team aus qualifizierten Pädagogen und Sozialarbeitern geleitet.

Das Ziel ist es, sich auf verschiedene Gruppen und Institutionen zu konzentrieren, die von der Vielfalt der Themen profitieren können, die wir im Rahmen unserer Community Outreach Programme anbieten. Unter anderem unterstützen wir das “Amazing Grace Widows and Orphans Project” in Monduli, die “Ndoto School” im Dorf Moita, die “Sunshine Nursery School” im Dorf Nduruma, die “Gily’s Children Foundation” sowie mehrere Frauengruppen und öffentliche Grundschulen in den Regionen Arusha und Manyara.
Mit der Weiterentwicklung unserer Programme und Themen planen wir, noch mehr Gruppen innerhalb der Gemeinschaft zu erreichen.

Das Outreach Programm steht allen unseren Freiwilligen offen und kann sowohl in Vollzeit als auch neben einem anderen Hauptprojekt tageweise mit unterstützt werden.


HIMD (Health Integrated Multisectoral Development)

HIMD wurde im Jahr 2003 von Mackrine Rumanyika mit der Vision gegründet, gesundheitsbasierte Aufklärungsarbeit für Menschen aller Bevölkerungsschichten, Glaubensgruppen und Stammeszugehörigkeiten in Tansania zu leisten. Der Schwerpunkt der Organisation liegt auf der Prävention und Beratung im Bereich der HIV / Aids – Hilfe, Empfängnisverhütung (Teenager-Schwangerschaften) und FGM (Female Genital Mutilation), der in Tansania gesetzlich verbotenen Verstümmelung weiblicher Geschlechtsorgane, die in vielen ländlichen Gebieten Nord-Tansanias von dem Stamm der Massai bis heute dennoch weiter praktiziert wird. Hierfür besucht das Team von HIMD Massai-Frauenintitiativen und Dorfgemeinschaften und klärt über die gesundheitlichen Folgen von Genitalverstümmelung auf. Darüber hinaus werden Behandlungen in der eigenen Klinik in Ngaramtoni, Arusha und in Spezialkrankenhäusern angeboten. Die Organisation betreibt auch eine Auffangstelle für junge Massai-Frauen, die der Prozedur und einer Zwangsheirat entkommen konnten und hilft ihnen bei der Kommunikation mit Behördern und Bildungseinrichtung sowie der weiteren Zukunftsplanung. Die Arbeit von HIMD ist ungemein vielfältig und von hoher gesellschaftlicher Bedeutung. Freiwillige können sich in allen Bereichen der NGO einbringen, das Team auf Dorfbesuchen und Aktionstagen begleiten, in der Klinik mitarbeiten sowie im wichtigen Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und des Fundraising aktiv werden.


Home of Malaika

HOME OF MALAIKA ist ein Projekthaus, das von ehemaligen STEP Africa Freiwilligen zusammen mit dem deutschen Verein TAKE A MALAIKA E.V. im April 2022 gegründet wurde. Ziel ist die Unterstützung von Frauen und Kindern, die in wirtschaftlich und sozial schwierigen Umständen im Stadtteil Mianzini, Arusha, leben. Zurzeit arbeitet der Verein
mit der lokalen NGO Kukua Pamoja zusammen, ist aber im Begriff, eine eigene internationale NGO zu gründen.
Das Team in Mianzini freut sich sehr über die Unterstützung durch Freiwillige. Das Projekthaus ist noch im Aufbau, es gibt also noch viel zu tun! Freiwillige können helfen, die Kinder zu unterrichten und spielen mit den Kindern während des Nachmittagsunterrichts, helfen bei der Verschönerung der Klassenräume und natürlich bei all den verschiedenen Projekten!

Folgende Projekte finden sich im HOME OF MALAIKA Projekthaus:

  • Das Näh- und Kreativprojekt, in dem Frauen verschiedene Souvenirs herstellen, die in Tansania und Europa verkauft werden und den Frauen ein stabiles Einkommen verschaffen.
  • Das Projekt “Ulinzi wa kike” (“Schutz für Frauen”), bei dem Mädchen in lokalen Schulen lernen, ihre eigenen wiederverwendbaren Damenbinden zu nähen.
  • Das Patenschaftsprogramm Kukua Pamoja (“Zusammen wachsen”), das über 200 bedürftigen Kindern eine Tagesbetreuung und Unterstützung nach der Schule bietet.
  • Das Projekt “Family Friends”, das bedürftige Familien durch eine Anschubfinanzierung und Business Training unterstützt.

School Girl Essentials (SGE)

School Girls Essentials (SGE) besteht seit 2014 und ist in Tansania tätig, wo es sich für Menstruationsgesundheit und Hygienemanagement, sexuelle, reproduktive Gesundheit und Charakterbildung einsetzt und Schulkindern, die menstruieren, Hygienesets zur Verfügung stellt. Die SGE setzt sich dafür ein, dass Schülerinnen keine Lerntage und -gelegenheiten verpassen, weil sie nicht über angemessene Menstruationsprodukte und -kenntnisse verfügen, getreu ihrem Motto: “Education all month, every month”. Die Vision ist, dass Mädchen und Frauen zu Akteuren ihrer eigenen sozioökonomischen Entwicklung werden.

Seit der offiziellen Registrierung im Jahr 2020 wurden Partnerschaften mit lokalen Behörden und 11 öffentlichen Schulen in der Region Arusha geschlossen, darunter eine Sekundarschule für Schüler mit Behinderungen.

Unterrichten an einer Schule

Bethlehem Star School

Die Bethlehem Star Pre- und Primary School wurde 2017 gegründet und hat eine Kapazität von 540 Schülern vom Kindergarten bis zur siebten Klasse. Im Moment sind 290 Schüler in der Schule eingeschrieben. Sieben von ihnen werden von der Schule gesponsert und 10 Kinder werden von externen Paten gefördert. Bethelehem Star verfügt auch über ein Internat, das derzeit von 31 Schülern besucht wird.
Das größte Ziel von Bethlehem Star ist es, für mindestens 10 % der Kinder Paten zu finden, da die Schule derzeit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, weil viele Familien nicht in der Lage sind, das Schulgeld zu bezahlen. Viele der Familien der Kinder haben während der COVID-19-Pandemie ihre Arbeit im Tourismussektor verloren.
Die Schule nimmt auch Kinder mit Behinderungen auf, und zur Zeit besuchen drei Kinder mit besonderen Bedürfnissen die Schule. Die Schulleitung würde gerne ihr Angebot für Kinder mit Förderbedarf ausbauen, um in Zukunft mehr Kinder mit besonderen Bedürfnissen unterstützen zu können. Das Ziel von Bethlehem Star ist es, vor allem Schüler aus wirtschaftlichen schwierigen Familienverhältnissen zu unterstützen. Die Schüler kommen aus USA River, Maji ya chai, Nkoanenkoli, Kikatiti, Shangarai, Nshupu, Momela, Nkoaranga, Poli und den Dörfern um den Arusha Nationalpark.


Ikirwa Pre- and Primary School

Die Ikirwa School ist eine englischsprachige gemeinnützige Privatschule, in der Kinder vom Vorschulalter (3 Jahre) bis zur 7. Klasse (ca. 14 Jahre) unterrichtet werden. An die Schule angeschlossen ist ein Internat, in welchem viele der Kinder während der Schulzeiten wohnen. Die Schüler stammen vor allem aus Bauernfamilien, die meisten Kinder an der Ikirwa School kommen aus sehr armen Verhältnissen und werden durch internationale Schulpaten unterstützt. Die Schule wurde im Jahr 2013 gegründet und den Kindern in Ngulelo eine bessere Schulbildung ermöglichen zu können. Privatschulen in Tansania sind nicht vergleichbar mit dem eher elitären Charakter europäischer Privatschulen. Da in den öffentlichen Schulen meist über 100 Kinder in einer Klasse unterrichtet werden und die Ausbildung der Lehrer sehr schlecht ist, versuchen Familien wo möglich ihre Kinder auf einer Privatschule unterzubringen, damit sie hier in einem ruhigen Umfeld lernen und sich entwickeln können. Die Ikirwa School ist eine Non-Profit-Schule, es werden also keine Gewinne aus den Schulgebühren von Eltern und Paten erwirtschaftet, sondern diese werden ausschließlich zur Deckung laufender Kosten und der Weiterentwicklung der Schule genutzt.


TUISHIME PRE- AND PRIMARY SCHOOL

Die Tuishime School ist eine englischsprachige Privatschule für Kinder vom Vorschulalter (3 Jahre) bis zur 7. Klasse (ca. 14 Jahre). Klasse (ca. 14 Jahre). Etwa 400 Schüler (in jeder Klasse 40 Kinder) lernen dort. Etwa die Hälfte der Schüler lebt in bedürftigen Familien. Viele von ihnen werden von der Schulleitung gesponsert. Die Schule übernimmt die Patenschaft für 30 Kinder und kommt für alle Ausgaben wie Uniform, Schreibwaren, Essen oder Transportkosten auf.

Die Schule wurde 2002 von Naomi Myugi Masenge gegründet, die die Bildung der Kinder in der Stadt Arusha verbessern wollte. Die Schule befindet sich im Stadtteil Njiro in der Nachbarstraße zu unserem STEP Africa Haus. Da die Schule als “English Medium School” bezeichnet wird, ist die Unterrichtssprache Englisch (mit Ausnahme des Suaheli-Unterrichts).

Ein Einsatz in der Tuishime School ist insbesondere empfehlenswert für Freiwillige und Praktikanten, die Lehramt oder Pädagogik studieren oder in diesem Bereich Erfahrung haben und ihr Wissen in den Unterricht an einer tansanischen Schule einbringen und sich mit den Lehrern austauschen möchten.


Unterrichten an einer weiterführenden Schule

Bitte beachte, dass ein Praktikum in einer tansanischen Secondary School nur für Lehramtsstudenten oder ausgebildete Lehrer möglich ist.

 Sakura Girls Secondary School

Die Sakura Girls Secondary School wurde 2016 von Frida Tomito gegründet, die auch die Direktorin der Schule ist. Die Schule ist ein Internat, das derzeit von 150 Mädchen besucht wird, die hauptsächlich aus Arusha und Babati und einige von ihnen aus Dodoma oder Dar es Salam kommen. Die Schule beginnt mit der Klasse 8 und geht bis zur Klasse 12. Neben dem großen Schulgebäude und dem Schlafsaal verfügt die Schule über einen eigenen Schulbauernhof, einen Garten, Labors und eine Bibliothek. Obwohl es sich um eine Mädchenschule handelt, gibt es männliche und weibliche Lehrer.
Die Schülerinnen und Schüler leben drei Monate in der Schule, aber nach diesen drei Monaten fahren sie für zwei Wochen nach Hause, und auch die Eltern sind immer willkommen, ihre Kinder zu besuchen, wann immer sie wollen. Viele der Mädchen kommen aus schwierigen Verhältnissen und besuchen die Schule dank eines Patenschaftsprogrammes, welches durch die japanische Partner-NGO “Jakei” ins Leben gerufen wurde.

Medizin / Gesundheitswesen

Meru District Hospital (Tengeru)

Das Tengeru District Hospital ist ein staatliches Krankenhaus im Umland von Arusha und eine Zweigstelle des staatlichen Mount Meru Hospital. Zu den Fachrichtungen und Stationen im Tengeru Hospital zählen unter anderem eine allgemeinmedizinische Notfallambulanz, Notaufnahme, Entbindungsstation und Frauenklinik, Tuberkulose- und Malariatestung und -behandlung, HIV / Aids-Beratung sowie Diagnosestellung und Therapie. Desweiteren gibt es eine breit aufgestellte chirurgische Klinik. Auch werden Zahn- und Augenbehandlungen, Physiotherapie und Psychotherapeutische Begleitungen angeboten. Das Krankenhaus verwaltet zudem eine weitere kleine medizinische Ambulanz (Dispansary) in Leganga, Usa River, in der Freiwillige ebenfalls arbeiten können.

Das Krankenhaus wird von öffentlicher Hand finanziert, zahlreiche Behandlungen und Vorsorgeuntersuchungen sind kostenfrei. Viele weitere Leistungen sind für solche Patienten kostenfrei, die in der sehr erschwinglichen gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig oder über ihren Arbeitgeber versichert sind. Auch wird die Klinik von zahlreichen lokalen und internationalen Spendern gefördert. Das Krankenhaus fasst 110 Betten, wobei diese aus Platzmangel häufig von zwei Patienten zeitgleich belegt werden müssen. Pro Jahr werden ca. 1000 Operationen durchgeführt und im Schnitt 200 Patienten pro Tag behandelt.

Für die Mitarbeit im Tengeru Hospital sollte Vorerfahrung im medizinischen Bereich nachgewiesen werden können. Medizin-Studenten, Auszubildende im medizinischen Bereich sowie ausgebildete Ärzte aller Fachrichtungen, Pflegefachkräfte, Physiotherapeuten und Personen verwandter Berufe im medizinischen Bereich sind im Tengeru Hospital herzlich willkommen.


St. Elizabeth Hospital

Das St. Elizabeth Hospital ist eine große Klinik im Zentrum von Arusha mit insgesamt 100 Betten. Das Krankenhaus blickt auf eine fast 40-jährige Geschichte zurück und ist im Laufe der Jahre immer mehr gewachsen. Neben allgemeinmedizinischer Behandlung und stationären Routineoperationen, die einen großen Teil des Klinikalltages einnehmen, gibt es unter anderem auch eine Augenklinik, eine HIV- und Tuberkulose-Klinik und eine Kinder- und Frauenklinik. Auch führt das St. Elizabeth Hospital “Outreach”-Programme in entlegene Gebiete Tansanias durch.

Das St. Elizabeth Hospital finanziert sich zu einem großen Teil über Spenden und die Behandlungsgebühren der Patienten, wobei werdende Mütter, Kinder und ältere Leute kostenfrei behandelt werden. Die Kernarbeitszeit für Freiwillige im Krankenhaus liegt zwischen 8 und 16 Uhr. Es sind sowohl Pflegepraktikanten, als auch Schüler und Studenten im medizinischen Bereich sowie medizinisches Fachpersonal herzlich willkommen. Die Freiwilligen werden entsprechend von einheimischen Mitarbeitern eingearbeitet und dürfen sich je nach Interessen, Vorerfahrungen und Qualifikationen in allen Bereichen der Klinik beteiligen.

Tierschutz / Tiermedizin

Mbwa wa Africa Animal Rescue

Mbwa wa Africa („Afrikanischer Hund“) ist ein kleines Tierheim am Rande des Arusha Nationalparks, welches im Jahr 2012 von zwei Deutschen (Sandra und Jens) gegründet wurde. Das Tierheim nimmt verletzte und misshandelte Straßenhunde bei sich auf, behandelt sie und vermittelt sie anschließend in verantwortungsvolle Hände. Immer wieder werden zudem auch Katzen im Tierheim aufgenommen und weiter vermittelt. Außerdem werden von Mbwa wa Africa systematische Kastrations- und Impfaktionen durchgeführt, um der bisher gängigen Praxis der Regierung, regelmäßig wahllos Straßenhunde zu erschießen, Einhalt zu gebieten.

Viele der Hunde sind traumatisiert und benötigen besondere Aufmerksamkeit und Pflege. Alle Hunde werden täglich ausgeführt, wobei auch hier immer helfende Hände gebraucht werden. Auch die Versorgung von erkrankten und verletzten Hunden, sowie das Beibringen von Grundkommandos gehört zu den Aufgabenfeldern von Freiwilligen. Da das Tierheim etwas außerhalb liegt und man es nur mit einem Piki Piki (Motorradtaxi) erreichen kann, sollte man etwa 15 Euro pro Person in der Woche als Fahrtkosten einplanen.

Sandra und Jens sind mit viel Leidenschaft und Herz bei der Sache und haben selber 8 ehemaligen Straßenhunden ein Zuhause gegeben. Wer genau so ein Herz für Tiere hat, ist hier als Freiwilliger bestens aufgehoben!

Bauprojekte (Handwerkliche Arbeit)

Bauprojekte

Du möchtest dich ehrenamtlich engagieren, verschiedene Projekte unterstützen und bevorzugst handwerkliche Arbeit? Vielleicht ist die Bau- und Renovierungsgruppe dann genau der richtige Ort für dich.
Einige unserer Projekte werden gerade gegründet oder wollen ihre Einrichtungen erweitern, so dass immer einige Bau- oder Renovierungsarbeiten anfallen, bei denen deine Hilfe sehr willkommen ist.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Bau- und Renovierungsprojekt zu unterstützen. Menschen mit spezifischen Erfahrungen werden immer gebraucht. Wenn du also als Maurer, Schreiner, Elektriker, Ingenieur, Klempner, Fliesenleger oder in einem anderen handwerklichen Beruf tätig bist, kannst du Hand in Hand mit unseren Handwerkern hier in Arusha arbeiten. Auf diese Weise ist ein gegenseitiges Lernen für beide Seiten möglich. Aber auch wenn du nicht in einem solchen Bereich gearbeitet hast, ist es möglich, dieses Projekt zu unterstützen, indem du bei einfachen Arbeiten hilfst und/oder eine Spendenaktion startest.

Wenn Du Interesse an dem Bauprojekt hast, nimm gerne Kontakt mit uns auf und gib uns Bescheid, ob du Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten hast, damit wir ein Projekt finden können, bei dem deine Arbeitskraft am meisten gebraucht wird.


Unser Freiwilligenprogramm – STEP by Step erläutert

Zum STEP-Freiwilligen-Programm kannst du dich online über unser Anmeldeformular anmelden. Vor deiner Anmeldung solltest du dir Gedanken über dein gewünschtes Arbeitsfeld machen und deine Erwartungen und Wünsche an deinen Tansania-Aufenthalt konkretisieren. Auf diese Weise können wir uns an deinen Vorstellungen orientieren und ein Projekt finden, das gut zu dir passt. Bitte beachte, dass wir zum Zeitpunkt deiner Anmeldung nur deine ungefähre Ankunftszeit und Aufenthaltsdauer benötigen, du uns die genauen Daten, zwecks besserer Planung, jedoch zeitnah nachreichen solltest.

Zur Anmeldung

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEine Reise nach Afrika ist immer ein großes Abenteuer und die Vorfreude und Aufregung steigen erfahrungsgemäß, je näher der Abflugtag rückt. Du kannst aber ganz entspannt an deine Vorbereitungen herangehen, denn in Tansania erwartet dich eine unvergessliche Zeit mit unendlich vielen neuen Erfahrungen. Je weniger Erwartungen du an deine Zeit in Tansania stellst, desto offener und unvoreingenommener kannst du die Erlebnisse auf dich zukommen lassen.

Mit unserem STEP-Handbuch hast du alle zu erledigenden Dinge, wie Flugbuchung, Impfungen, Visaformalitäten etc. auf einen Blick, sodass du alles gut organisieren kannst, ohne am Ende unter Zeitdruck zu stehen, weil du vielleicht doch noch etwas Wichtiges vergessen hast. Unser Freiwilligenhandbuch bereitet dich auch inhaltlich auf deine bevorstehenden Aufgaben vor. Lies dir alles aufmerksam und gewissenhaft durch, lass die Dinge aber auch auf dich zukommen und genieße die Vorfreude! 

Das Projekt ist das Herzstück deines Tansania-Aufenthaltes. Für dein Projekt gilt in erster Linie folgender Grundsatz: Freiwilligenarbeit ist das, was du daraus machst! Deine Motivation, deine Einsatzbereitschaft und deine Freude, die du in deine Arbeit einbringen wirst, entscheiden über deine Erfahrungen und Erlebnisse. Denke positiv, du setzt dich für eine tolle Sache ein und du bringst den Mut für etwas auf, was viele andere sich nicht trauen. Deine Projektarbeit wird dich dein ganzes Leben lang prägen und in vielerlei Hinsicht bereichern. Du hast also allen Grund dafür, dich auf dein Projekt zu freuen.

Wenn du am Kilimanjaro Flughafen landest, wirst du dort bereits von einem unserer Mitarbeiter erwartet. Afrika unterscheidet sich in vielem vom Leben in Europa und viele fühlen sich in den ersten Tagen erst einmal fremd und “fehl am Platze”. Ein gewisser Kulturschock ist aber ganz normal und legt sich mit der Zeit auch wieder, je näher du deine neue Heimat auf Zeit kennen lernst. Am ersten Tag nach deiner Ankunft werden wir dir ausführlich alles zeigen, die Stadt, die öffentlichen Verkehrsmittel, Banken und Geschäfte, sodass du dich bald sicher fühlst und eigenständig alles erkunden kannst. Am ersten Einsatztag begleiten wir dich in dein Projekt und sprechen, gemeinsam mit der Projektleitung, deine Arbeitsfelder und Aufgaben ab.

Die meisten Freiwilligen gewöhnen sich sehr schnell an das Leben in Afrika und die Abreise am Ende fällt ihnen meist wesentlich schwerer als die anfängliche Eingewöhnung. Du kannst dir sicher sein, dass wir insbesondere während deiner Eingewöhnungszeit stets zur Stelle sind, um dir einen guten Start in Tansania zu ermöglichen. Außerdem triffst du auf andere Freiwillige und Gleichgesinnte, mit denen du Erfahrungen austauschen kannst.  

Deine wöchentliche Arbeitszeit in deinem Projekt beträgt ca. 20 bis 40 Stunden, je nachdem ob du eine Teilzeit- oder Vollzeittätigkeit wünschst. In der Regel hast du die Wochenenden frei, je nach Bedarf kann dies aber verschieden sein, denn gerade in vielen sozialen Einrichtungen ist vor allem am Wochenende viel zu tun. Du hast aber in jedem Fall einen Anspruch auf 2 freie Tage pro Woche. Deine Aufgaben variieren je nach Einsatzprojekt. Du solltest dich darauf einstellen, dass von dir viel Eigeninitiative verlangt wird und du dir als Freiwillige/r deine Aufgaben auch “suchen” musst. Mache dir immer bewusst, dass du eine Assistenzkraft bist und versuchst im Team die einheimischen Mitarbeiter zu unterstützen und zu entlasten.

Neben deiner Projektarbeit steht dir aber auch einiges an Freizeit zur Verfügung. Das bedeutet, du hast eine Menge Gelegenheiten Arusha und die nähere Umgebung zu erkunden. Der Alltag in Tansania ist abwechlungsreich und manchmal abenteuerlich. Das beginnt bei deinen täglichen Fahrten mit dem Daladala, den lokalen Kleinbussen, die dich an jeden erdenklichen Ort in Arusha bringen. Es wird nicht lange dauern bis du deine ersten Sätze in Suaheli beherrschst und dich auf einfache Weise verständigen kannst. Und wenn du das erste Mal einen guten Preis auf dem Markt verhandelt hast, kannst du mit Grund stolz auf dich sein! In Afrika fällt man als “Mzungu”, also als Weißer, zwangsläufig auf und zieht auch Blicke auf sich. Daran wirst du dich gewöhnen müssen, vor allem Kinder haben kaum Berührungsängste und viele sprechen jeden Mzungu wie selbstverständlich auf Englisch an: “Good morning Mzungu. How are you?”.

Arusha ist eine traditionelle aber eben so weltoffene Stadt, die sich auf Touristen und internationale Besucher eingestellt hat. Im Stadtzentrum gibt es tolle Bars, Restaurants, Museen, Märkte und Swimming Pools, die man in seiner Freizeit besuchen kann. Sobald du ein paar Kilometer aus dem Stadtzentrum herausfährst, findest du dich inmitten wunderschöner afrikanischer Natur, Savannenland zur einen Seite, tropische Wälder an den Hängen Mt. Meru’s. Spazieren gehen, Fahrradfahren oder einen Tag im Massailand, ihr habt unendliche Möglichkeiten möglichst viel von Tansanias Land und Traditionen kennen zu lernen. Im STEP Africa Haus könnt ihr euch von eurem spannenden Alltag erholen und neue Kraft schöpfen.

Du bist in Tansania nicht alleine! Du wirst sehen wie schnell du neue Freundschaften mit Einheimischen und anderen Freiwilligen schließt. Ein freundschaftliches und unterstützendes Miteinander schreiben wir bei STEP Africa ganz groß. Unsere Freiwilligen bilden eine Gemeinschaft, die sich bei Herausforderungen und Problemen gegenseitig unterstützt. Du solltest nie vergessen, dass ein freiwilliger Einsatz nie einseitig ist, sondern dass vor allem du ganz viel lernen wirst, über dich selber und das Leben in Tansania, während du dich gleichzeitig unterstützend in dein Projekt einbringst.

Noch immer ganz viele Fragen? Schreib uns oder ruf uns an!

Unsere Philosophie

Wir wählen unsere Partnerprojekte nach Kriterien der Nachhaltigkeit und Bildungsförderung und vor allem nach ihrer Glaubwürdigkeit und Transparenz aus. Wir unterstützen keinen Orphanage Tourism. Nicht jedes Hilfsprojekt ist auch ein gutes Hilfsprojekt! Wir bauen auf gegenseitige Akzeptanz und Toleranz. Alle unsere Projekte freuen sich über Freiwillige, unabhängig von ihrer Herkunft oder ihres Glaubens. Von Freiwilligen wird vor allem Offenheit und Kreativität erwartet, denn nicht immer sind die Aufgabenfelder exakt definiert. Mit ein wenig Eigeninitiative und Flexibilität verläuft die Eingliederung in das Projekt aber meist sehr schnell. Freiwilligenarbeit in Tansania bedeutet immer auch, den Alltag in einem lokalen Hilfsprojekt verstehen zu lernen. Wir möchten nicht, dass unsere Freiwilligen einheimische Arbeitskräfte ersetzen, sondern sich als Ergänzungskräfte sehen, die durch ihre Assistenz den Alltag in den Projekten lebendig gestalten und einen interkulturellen Austausch anregen. Wir sind fest davon überzeugt, dass Freiwillige einen langfristigen und positiven Beitrag in ihren Projekten leisten können. Freiwilligenarbeit ist dabei aber nicht nur ein: “Hi, hier bin ich, um zu helfen!” sondern viel mehr ein: “Hi, hier bin ich, um von euch zu lernen, wie ich helfen kann – jetzt oder in der Zukunft!”.



Unsere Unterkünfte für Freiwillige


Unsere Freiwilligen und Praktikanten sind in zwei Freiwilligenhäusern untergebracht. Unsere STEP Africa Häuser befinden sich zentral gelegen im Ortsteil Njiro, Arusha, von wo aus sich die Projekte gut erreichen lassen. Die Unterkünfte sind zudem nicht weit voneinander entfernt, sodass Freiwillige sich gegenseitig besuchen und auch mit den Bewohnern der andereren Häuser jederzeit Zeit verbringen können. Wir veranstalten regelmäßige Grillabende, die abwechselnd in den jeweiligen Häusern stattfinden.

Unser “Hauptquartier” in Arusha ist das STEP Africa Haus in der Rashida Street, in dem sich auch unser Büro befindet. Unsere Freiwilligenbetreuer teilen sich ihre Zeit jedoch zwischen den Häusern auf, sodass unsere Freiwilligen an allen Standorten bestens versorgt und betreut sind. Pro Haus arbeitet zwei liebe Hausmamas, die für das Kochen und die Sauberkeit zuständig sind, sowie unsere Nachtwächter und Gärtner.

Was unsere Freiwilligenunterkünfte vereint, ist, dass sie sich inmitten des tansanischen Lebens befinden, zentral und dennoch ruhig gelegen. Busverbindungen, Restaurant, Kinos, Apotheken, Supermärkte und zahlreiche weitere Geschäfte befinden sich im Ort, das Stadtzentrum ist in nur 10-15 Minuten mit dem Bus zu erreichen. Alle unsere Projekte lassen sich von hier aus gut erreichen. In den STEP Häusern triffst du immer auf Gleichgesinnte, mit denen du dich austauschen und neue Ideen für dein Projekt sammeln kannst. Serviert wird ein typisches tansanisches Frühstück bestehend aus Weißbrot und schwarzem Tee und anderen Beilagen wie Eiern, Früchten und Mandazis (tansanische Backspezialität) und zum Abendessen leckere lokale Gerichte (für Vegetarier/Veganer wird separat gekocht!). Wir möchten, dass du dich in unserer Unterkunft wohl fühlst, deshalb legen wir viel Wert auf einen freundlichen Umgang und eine familiäre Atmosphäre. In den gemütlichen Innenhöfen und Gärten kann man sich von der Arbeit und dem manchmal anstrengenden afrikanischen Alltag erholen.

Die STEP Africa Häuser bestehen je aus Mehrbettzimmern mit Etagenbetten sowie Doppelzimmern / Privatzimmern.  Außerdem gibt es je eine Küche mit eigenem Kühlschrank für unsere Freiwilligen, Backofen, Bäder, Gemeinschaftsräume ausgestattet mit gemütlichen Sofas und TV-Möglichkeit, sowie überdachte Essbereiche im Außenbereich.


Gastfamilie

Auch gibt es die Möglichkeit während der Zeit in Arusha in einer Gastfamilie unterzukommen. Vicky, die Gastmama, bietet zwei Zimmer mit jeweils 4 Betten im Hauptgebäude und nochmals 4 Betten in einem kleinen Nebengebäude. Es können also bis zu 12 Freiwillige gleichzeitig in der Gastfamilie wohnen. Dadurch ist es leicht Kontakte zu anderen Freiwilligen zu knüpfen und Gleichgesinnte zu treffen. Die Gastfamilie ist im gleichen Stadtteil wie unsere STEP-Africa Hostels und ebenfalls sehr zentral gelegen. Vicky bietet den Freiwilligen sowohl ein typisch tansanisches Frühstück, als auch ein warmes Abendessen. Ein großes, gemütliches Wohnzimmer lädt zum Zusammensitzen und gegenseitigem Austauschen nach einem aufregenden Tag ein.