01
Feb-2023

2023 NEWS

Allgemein   /  

WAs ist neu in 2023?

Hallo ihr Lieben,

Nun haben wir schon den Februar eingeläutet – wie schnell doch die Zeit verfliegt! Wir finden daher, dass es höchste Zeit für ein kleines allgemeines Update und einen Überblick über Veränderungen im neuen Jahr ist.

Zunächst einmal hoffen wir, dass ihr alle gut, gesund und zuversichtlich in das Jahr 2023 gestartet seid. Für uns war 2022 ein erfolgreiches, glückliches Jahr, geprägt von vielen Veränderungen. Die großartige Entwicklung unserer Projekte, das Wachstum unseres Teams und unsere Freiwilligen stimmen uns unendlich dankbar. Unser Vorsatz für 2023 ist eine noch engere Zusammenarbeit mit unseren Projekten um, gemeinsam mit unseren Freiwilligen, eine noch gezieltere und vor allem nachhaltige Unterstützung zu gewährleisten. In den folgenden neun Punkten möchten wir euch eine kleine Auflistung unserer Ziele und Vorhaben für das noch frische Jahr 2023 präsentieren:

  1. Ab diesem Jahr gibt es feste An- und Abreisetage. Hierdurch möchten wir Unruhe in den Freiwilligenhäusern und Gastfamilien durch tägliche An- und Abreisen vermeiden. Mit unserem neuen System werden unsere Orientierungstage nun immer freitags stattfinden. Neue Freiwillige haben dann Zeit, sich über das Wochenende ein wenig einzuleben und zu akklimatisieren, bevor es Montags entspannt und ausgeruht in die erste Projektwoche starten kann. Aktuell befinden wir uns noch in der Übergangsphase, da wir Freiwilligen, die sich vor der Regeländerung angemeldet haben, noch eine flexible Anreise gestatten. Bald werden wir allerdings vollständig auf das neue System umgestellt haben.
  2. Wir haben unsere Mindestaufenthaltsdauer von 2 auf 4 Wochen hochgestellt. Hand aufs Herz, zwei Wochen sind in der Regel einfach nicht genug Zeit, um sich in eine völlig fremde Kultur einzuleben und seine Aufgaben im Projekt finden zu können. Einen Monat sollte man sich mindestens nehmen! (In begründeten Fällen sind wir bereit Ausnahmen zu machen).
  3. Unser Team wird weiter wachsen. Während Jule in diesem Jahr eine kleine Pause als Freiwilligenkoordinatorin einlegen wird, werden gleich zwei unserer ehemaligen Freiwilligen unser Team bereichern!
  4. Wir haben im letzten Jahr ein wunderschönes Grundstück in Njiro, Arusha erworben und sind somit unserem Traum vom kleinen STEP Village einen Schritt näher gekommen. Der Grundstein für unser neues Freiwilligenhaus soll  noch dieses Jahr gelegt werden! Das STEP Village wird unsere bisherigen Häuser vereinen und wird so gebaut werden, dass wir den Bedürfnissen unserer Freiwilligen nach Gemeinschaft, jedoch mit der Möglichkeit sich auch mal zurückzuziehen, dem Wunsch nach Naturverbundenheit und dem Erleben des afrikanischen Alltags bei gleichzeitigem Vorhandensein von westlichen Annehmlichkeiten gerecht werden können. Wir können es jetzt schon kaum erwarten, aber: Ein Schritt nach dem anderen. 🙂
  5. Seit Corona haben wir festgestellt, dass die Nachfrage nach kleineren Zimmern und Privaträumen signifikant angestiegen ist. Wir werden daher im Sommer temporär erneut ein drittes Hostel eröffnen und zahlreiche Mehrbettzimmer dafür in private Zimmer (Einzel- und Doppel-/Zweierzimmer) umwandeln. Bereits 2021 hatten wir phasenweise drei Hostels, in 2023 gibt es aber noch einen entscheidenden Unterschied: Mehr Mitarbeiter und eine bessere Aufgabenverteilung:
  6. In Kürze werden unserer Mitglieder als Hauptansprechpartner auf unserer Freiwilligenhäuser und Gastfamilien aufgeteilt. Für unsere Freiwilligen bedeutet dies, dass sie pro Unterkunft mindestens zwei feste Ansprechpartner haben, die in allen Anliegen für sie zuständig sind. Dies schafft eine persönlichere Atmosphäre und sorgt dafür, dass Freiwillige und Betreuer ein engeres Vertrauensverhältnis aufbauen können.
  7. Gemeinsam mit unserem deutschen Partnerverein Giving Smiles e.V. planen wir die Verbesserung der Unterstützung der Projekte durch gezielte Hilfe, den Aufbau von Projektpatenschaften und die Einbindung aktueller und ehemaliger Freiwilliger als Projektkoordinatoren. Mehr Updates folgen in Kürze!
  8. Die wichtigste Zeit ihres Aufenthaltes verbringen unsere Freiwilligen in den Projekten. Wir möchten die Arbeit unserer Projekte und Entwicklungen noch intensiver begleiten und mitverfolgen können und unseren Freiwilligen nicht nur nach dem Projekt sondern gerade auch während der Projektzeit selber als Ansprechpartner und Vermittler zur Verfügung stehen. Seit diesem Jahr intensiviert unser Betreuerteam daher die Projektbesuche, um allen Freiwilligen mindestens einmal pro Woche, im Idealfall noch öfter, auch direkt im Projekt zur Seite stehen zu können. Projektarbeit ist nicht immer einfach, denn sie fordert viel Kreativität und Eigeninitiative. Manchmal ist es da hilfreich, wenn unser Team direkt vor Ort Ideen und Denkanstöße für eine erfolgreiche Projektarbeit einbringen kann.
  9. Ich, Kira, leite STEP Africa seit nunmehr fast 9 Jahren und stand unseren Freiwilligen tag ein tag aus während ihrer Zeit zumeist als Hauptansprechpartnerin zur Seite. STEP ist in den vergangenen Jahren immens gewachsen und damit nicht nur die Zahl unserer Freiwilligen vor Ort, sondern auch der Umfang der administrativen Aufgaben, der Arbeit hinter den Kulissen, die, neben unserer Arbeit mit unseren Freiwilligen und Projekten, einen der wichtigsten Pfeiler einer erfolgreichen Organisation darstellt: Buchhaltung, Behördenkommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Personalentwicklung und die inhaltliche Ausrichtung und Zielsetzung von STEP Africa: All das will erledigt werden und all das nimmt viel Zeit in Anspruch. In den vergangenen Jahren musste meine Familie, allen voran meine Kinder, häufig zurückstecken, denn auch STEP Africa ist mein “Baby”. Dennoch sollte Familie immer an erster Stelle stehen und gerade in den anstrengenden letzten Jahren habe ich oft festgestellt, dass die Zeit einfach nicht ausgereicht hat. Ich habe mich daher entschieden, mich dieses Jahr mehr und mehr aus der aktiven Freiwilligenbetreuung zurückzuziehen und dies meinem motivierten und qualifiziertem Team zu überlassen.  Ich bin unfassbar stolz auf mein Team und weiß, dass wir gemeinsam und mit der Hilfe unserer Freiwilligen, noch viel erreichen werden!

STEP Africa steht für Gemeinschaft, interkulturellen Austausch, Freundschaft, Abenteuer und sinnvolle Unterstützung nachhaltiger Projekte in Tansania. Nur mit Eurer Unterstützung konnten wir bis hierher kommen und nur mit eurer Unterstützung werden wir diesen Weg weiter gemeinsam schreiten. Wir danken Euch für euer Vertrauen in STEP Africa!

3

 likes / 0 Comments
Share this post:

Archives

> <
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec