Sozialarbeit & Unterrichten

Soziale Arbeit in Tansania ist ein intensiver Weg, sich freiwillig zu engagieren und vielfältige Erfahrungen zu sammeln. Dabei lernt man sehr viel über die Probleme und Herausforderungen vom Aufwachsen in einem Entwicklungsland unter schwierigen Bedingungen und auch, dass es keine universellen Lösungen gibt, um Armut zu bekämpfen. Gerade im sozialen Bereich darfst du gerne kreativ sein und deine eigenen Interessen und Ideen in die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen einbringen. Wir arbeiten in Arusha mit festen Partnerprojekten zusammen, die vertrauenswürdig sind und sich nachhaltig für eine bessere Zukunft einsetzen. Kinder in Tansania werden bereits ab 3 Jahren im Vorschulbereich unterrichtet. Vor im Kindergarten sollte jedoch der Spaß und die spielerische Vermittlung von Zahlen und Buchstaben an erster Stelle stehen. In eurer Gestaltung sind euch hier nahezu keine Grenzen gesetzt!

 

Gilly’s Daycare

Gilly’s Daycare ist eine im Jahr 2019 gegründeter Kindergarten / Vorschule für Kinder im Alter von 9 Monaten bis 6 Jahren. Ziel der Einrichtung ist es eine altersgerechte Betreuung für Kinder anzubieten, die in schwierigen wirtschaftlichen und privaten Verhältnissen leben. Die Eltern bzw. Sorgeberechtigten der Kinder bezahlen einen minimalen monatlichen Beitrag an die Einrichtung, um die Betreuung und Verpflegung sicherzustellen, wobei auch Kinder aufgenommen werden, deren Familien sich die Beiträge nicht leisten können. Während ihre Kinder betreut werden, haben die Familien die Möglichkeit arbeiten zu gehen und Einkommen zu erwirtschaften. In Tansania gibt es keine öffentlichen Betreuungseinrichtungen für Kinder unter 6 Jahren. Viele Eltern sind daher gezwungen, ihre Kinder alleine oder mit Nachbarn zurück zu lassen, während sie arbeiten oder versuchen Arbeit zu finden. Im schlimmsten Fall laufen Kinder Gefahr von ihren verzweifelten Familien aus Mangel an anderen Perspektiven in Waisenheime gebracht zu werden, wodurch sich die Familie bessere Zukunftsaussichten für die Kinder erhofft. Eine solche Trennung sollte jedoch um jeden Preis vermieden werden, da sie Folgeschäden wie Bindungsschwierigkeiten und Verlustängste bei den Kindern nach sich ziehen kann.

Tageseinrichtungen wie Gilly’s Daycare bieten eine sichere und familienfreundliche Alternative und zudem den Vorteil, dass die Kinder den sozialen Umgang mit anderen erlernen, erste Englischkenntnisse, Buchstaben und Zahlen beigebracht bekommen und regelmäßige Mahlzeiten erhalten, die daheim nicht immer sichergestellt sind.

Twiga Foundation

Twiga Vision Tanzania ist eine gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation, die sich vor allem für junge Frauen, Jugendliche und Kinder aus schwierigen sozialen und wirtschaftlichen Verhältnissen einsetzt. Das Projekt unterstützt Frauen mit Kindern dabei eine Perspektive in der tansanischen Gesellschaft aufzubauen, unabhängig zu werden und eine berufliche Karriere einzuschlagen, ohne ihre Kinder dabei vernachlässigen zu müssen. Während die Frauen im Bereich Arbeit & Selbstständigkeit beraten werden, erhalten die Kinder die Chance auf eine schulische Ausbildung.

Das Projekt steht noch in seinen Anfängen, weshalb hier jegliche Hilfe benötigt wird, um die ersten Schwierigkeiten zu überwinden. Das Klassenzimmer hat weder Scheiben in den Fenstern, noch einen Boden oder Farbe an den Wänden, geschweige denn einen Toilettenanschluss oder Elektrizität.

Freiwillige unterstützen das Projekt und die Angestellten beim Unterrichten der Vorschulkinder (von 8-12 Uhr) und bei der Nachhilfe der Jugendlichen (16-18 Uhr), beim Renovieren der Räumlichkeiten und bei der Organisation von Spenden, die gerade zu Beginn von Nöten sind. Auch kreative Köpfe finden ihren Platz in diesem Projekt. Die Homepage sowie die Facebookseite muss überarbeitet werden, um Sponsoren auf dem Laufenden zu halten und zukünftige Unterstützer zu gewinnen.

Ikirwa SCHOOL

Die Ikirwa School ist eine englischsprachige Privatschule, in der Kinder vom Vorschulalter (3 Jahre) bis derzeit zur 6. Klasse (ca. 13 Jahre) unterrichtet werden. Die Schüler stammen vor allem aus Bauernfamilien und der tansanischen Mittelschicht, 20 der derzeit 110 Kinder an der Ikirwa School kommen aus sehr bedürftigen Familien und werden durch internationale Schulpaten unterstützt. Die Schule wurde im Jahr 2013 gegründet und den Kindern in Ngulelo eine bessere Schulbildung ermöglichen zu können. Privatschulen in Tansania sind nicht vergleichbar mit dem eher elitären Charakter europäischer Privatschulen. Da in den öffentlichen Schulen meist über 100 Kinder in einer Klasse unterrichtet werden und die Ausbildung der Lehrer sehr schlecht ist, versuchen Familien wo möglich ihre Kinder auf einer Privatschule unterzubringen, damit sie hier in einem ruhigen Umfeld lernen und sich entwickeln können.

PIPPI HOUSE / FOUNDATION FOR GIRLS

K640_Pippi House KinderPippi House ist ein Zufluchtsort für Mädchen und junge Frauen, die physische und sexuelle Gewalt erfahren haben, aufgrund von extremer Armut auf der Straße lebten oder Opfer von Kinderhandel und Kinderarbeit waren. Das Haus bietet den jungen Frauen eine sichere Unterkunft, Verpflegung und den Zugang zu Schule und Ausbildung. Derzeit leben über dreißig Mädchen und junge Frauen im Pippi House, wobei viele von ihnen selber bereits kleine Kinder haben. Hier werden die jungen Frauen dabei unterstützt, einen Neuanfang zu wagen und in Zukunft ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. Das Center wurde im Jahr 2011 von Aristides Nshange gegründet und ist darum bemüht, den Mädchen eine familiäre Atmosphäre zu bieten, in der sie ihre Traumata verarbeiten können.

Mögliche Aufgabenfelder für Freiwillige umschließen vor allem tägliche Hausaufgaben- und Nachhilfe für die Mädchen (insbesondere Mathematik und Englisch), Einzelgespräche, Projektmanagement, Kinderbetreuung der nicht schulpflichtigen Babies und Kleinkinder und Vorschulaktivitäten sowie Mithilfe bei administrativen und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten. Da die meisten jungen Frauen am Vormittag in der Schule sind, fällt die Hauptarbeitszeit für Freiwillige in den Nachmittagsbereich ab ca. 14 Uhr bis ca. 19 Uhr sowie ganztags auf die Wochenenden. Freiwillige, die bereits am Vormittag im Center arbeiten möchten, können sich vor allem um die Betreuung der kleineren Kinder kümmern sowie hauswirtschaftliche und administrative Aufgaben übernehmen.

Cradle of Love BABY Home

cradleDas Cradle of Love Baby Home ist ein im Jahr 2004 gegründetes Kinderheim, welches ausschließlich Babies und Kleinkinder im Alter von 0 – 3 Jahren versorgt. Aktuell werden 34 Kinder im Kinderheim betreut. Die meisten der dort lebenden Kinder wurden entweder von ihrer leiblichen Familie verstoßen oder haben ihre Mütter durch Komplikationen während der Geburt verloren. Cradle of Love ist eine temporäre Bleibe für die Kinder. Ziel des Kinderheimes ist es, die Kinder entweder mit lebenden Familienangehörigen wieder zu vereinen oder verantwortungsvolle Adoptivfamilien für die Kinder ohne Familienangehörige zu finden.

Die Kinder sind in insgesamt vier Altergruppen eingeteilt, die Nursery (0-6 Monate), die Crawlers (6-12 Monate), Wobblers (1-2 Jahre) und Toddlers (2-3 Jahre). Freiwillige können in allen Gruppen mithelfen, wobei man sich meist auf eine Gruppe „spezialisiert“ und dort besonders viel Zeit verbringt. Zu den Hauptaufgaben von Freiwilligen zählen die Mithilfe bei der Pflege der Babies und Kleinkinder sowie eine sinnvolle und altersgerechte Beschäftigung. Die Kernarbeitszeit liegt zwischen 9 und 17 Uhr, wobei meist eine längere Mittagspause stattfindet, während die Kinder ihren Mittagsschlaf halten. Generell können Freiwillige ihre Arbeitszeiten sehr flexibel gestalten. Gerade auch an Wochenenden und für Nachtschichten werden immer helfende Hände gebraucht.

Mwanga Children’s Foundation

DSCN0633

Die Mwanga Children’s Foundation wurde im Jahr 2014 von einer Engländerin und einem Tansanier gegründet und befindet sich mittlerweile ausschließlich unter tansanischer Leitung. Ziel der NGO ist es, Kinder aus benachteiligten Familien zu unterstützen, welche weder Schulgebühren noch regelmäßige Mahlzeiten für ihre Kinder bezahlen können. Anfang 2015 wurde hierfür ein kleines Education Center in Ortsteil Kijenge Juu, Arusha aufgebaut. Eine stetig wachsende Zahl von derzeit 80 Kindern im Alter zwischen 3 und 6 Jahren wird hier in zwei Schichten am Vormittag und am Nachmittag betreut und unterrichtet. Außerdem erhalten alle Kinder eine warme Mahlzeit. Auf diese Weise werden jüngere Kinder auf den Eintritt in die Regelschule vorbereitet, wofür die Foundation stets Paten sucht. Ältere Kinder werden an den Nachmittagen unterrichtet und bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben unterstützt.

Die Mwanga Children’s Foundation ist ein junges Projekt in der Aufbauphase, dass sich über Freiwillige aus allen Lebenslagen freut, die im Bereich Unterricht und Betreuung der Kinder oder im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tätig sein möchten. Langfristiges Ziel ist der Aufbau einer eigenen Schule, mit einer Förderklasse und Schlafmöglichkeiten für die Kinder, die nicht in ihrer eigenen Familie leben können. 

ST. THOMAS NURSERY & PRIMARY SCHOOL

OLYMPUS DIGITAL CAMERADie St. Thomas School Nursery and Primary School ist eine Privatschule mit angeschlossenem Internat in Moshono, in der Kinder vom Vorschulalter (3 Jahre) bis zur siebten Klasse unterrichtet werden. Die Kinder, die die Schule besuchen, stammen vor allem aus der tansanischen Mittelschicht, aber auch einige Kinder aus bedürftigen Familien können die Schule dank privater Schulpaten besuchen. Die St. Thomas School ist eine vergleichsweise gut ausgestattete Schule, in der vor allem Lehramtsstudenten, aber auch alle anderen Freiwilligen, sehr viel Freiraum erhalten, eigene Unterrichtsreihen zu gestalten und so viel Lehrerfahrung zu sammeln. Da es sich um eine „English Medium School“ handelt, ist die Unterrichtssprache ausschließlich Englisch (mit Ausnahme des Swahili-Unterrichtes). Daher können sich Freiwillige in allen Fächern und außerunterrichtlichen Angeboten aktiv einbringen. Reguläre Unterrichtszeit an der St. Thomas School ist montags bis freitags von 8:30 bis ca. 15 Uhr. Teilweise findet auch an Samstagen Unterricht statt.

UNTERRICHTEN AN EINER SECONDARY SCHOOL

Die Mitarbeit in einer lokalen Secondary School ist vor allem für angehende Lehrer im Sekundarschulbereich sehr spannend. Unterrichtssprache ab der 8. Klasse (Form 1) ist sowohl in öffentlichen als auch in privaten Schulen Englisch. Der Ausbildungsstand der Lehrer und das Sprachniveau unterscheiden sich jedoch deutlich voneinander. In öffentlichen Schulen wird man vermehrt mit großen Schülerzahlen, schlecht ausgebildeten Lehrern und einer kargen Ausstattung konfrontiert, wohingegen viele Privatschulen auf sehr hohem Niveau unterrichten und zahlreiche außerunterrichtliche Aktivitäten anbieten. Im Sekundarschulbereich arbeiten wir nicht mit festen Partnerschulen zusammen, sondern versuchen möglichst entsprechend deiner Interessen und jeweiligen Studienfächer eine geeignete Schule zu finden. Gerade die Unterrichtsmethoden an öffentlichen Schulen entsprechen selten unseren westlichen Vorstellungen von pädagogisch wertvollem Unterricht. Meist findet Frontalunterricht statt („talk and chalk“). Dennoch sind viele Lehrer interessiert an neuen Methoden und ein gegenseitiger Austausch kann sehr spannend und bereichernd sein.

Ein Praktikum in einer tansanischen Secondary School ist nur für Lehramtsstudenten oder ausgebildete Lehrer möglich. Zudem wird für den Unterricht an Privatschulen ein TEFL-Zertifikat (Teaching English as a Foreign Language) vorausgesetzt.

Zurück zur Projektauswahl