Projektspende

Wichtige Änderung! Aufgrund des Wunsches unserer Freiwilligen, über ihre Spende mehr mitbestimmen zu können und da wir im Laufe der Zeit feststellen mussten, dass es auch mit dem STEP Africa Fund unmöglich ist, alle Projekte gleichmäßig zu unterstützen ohne dass das eine oder andere bevorzugt wird, haben wir uns dazu entschieden, ab 2019 unser Spendensystem wieder umzustellen. Alle Freiwilligen, die ab Januar 2019 anreisen, dürfen daher wieder eigenständig, in Kooperation mit ihrem Einsatzprojekt und unserem Team, über die Verwendung ihrer Spende entscheiden. Wir ermutigen die Freiwilligen, über den Spendeneinsatz einen kurzen Bericht zu verfassen, um auch in Zukunft aufzeigen zu können, was der Einsatz der Spenden bewirkt. Die Spenden je Freiwilliger beträgt 200.000 /= Tansania Schilling.

STEP Africa Fund

Jede Anmeldegebühr für unser Freiwilligenprogramm beinhaltet eine Projektsspende in Höhe von ca. 100 € (200.000/= Tansania Schilling). Anfänglich haben wir dieses Geld direkt in das jeweilige Projekt der Freiwilligen investiert, wobei wir immer wieder vor dem Problem standen, zum gegebenen Zeitpunkt eine wirklich sinnvolle Verwendung, die im Rahmen der Projektspende realisierbar ist, zu finden. Nicht jedes Projekt hat zu jeder Zeit einen bestimmten Bedarf, weshalb wir zum Teil „zwanghaft“ nach einer geeigneten Verwendung für das Geld suchen mussten. Aus diesem Grund haben wir uns für die Gründung unseres STEP Africa Funds entschieden, um unsere Spenden wesentlich effektiver einsetzen zu können. Das bedeutet, dass die Projektspende nicht mehr zwangsläufig in dein spezifisches Einsatzprojekt fließt, sondern zunächst auf ein Sammelkonto, das wir speziell für diesen Zweck eingerichtet haben. Wenn nun in einem unserer Partnerprojekte ein akuter Bedarf besteht, haben wir so die Möglichkeit, das Projekt auch einmal mit einer größeren Summe zu unterstützen anstatt viele kleine Beträge hier und dort zu verteilen. Um keine Nachteile für einzelne Projekte zu schaffen, achten wir darauf, dass alle Projekte regelmäßig von den Spenden profitieren. In diesem Zusammenhang sind wir auch auf unsere Freiwilligen angewiesen, die uns über den aktuellen Bedarf in ihrem Projekt informieren. So ist es beispielsweise wesentlich einfacher möglich, einmal einen Stoß Schulbücher zu besorgen, wenn diese gerade gebraucht werden, oder Lebensmittel, wenn ein akuter Engpass zu überbrücken ist. So sind wir nicht mehr davon abhängig, ob gerade ein neuer Freiwilliger eingetroffen ist oder gerade die Verwendung einer Projektspende aussteht. Durch den STEP Africa Fund können wir sicherstellen, dass die Spenden unseren Partnerprojekten dann zu Gute kommen, wenn sie es auch wirklich benötigen, auch unterstützen wir nach Bedarf weitere sinnvolle Initiativen in Arusha. Wir versuchen nach Möglichkeit die Spenden in Sachgüter oder Leistungen umwandeln. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass die Spende direkt der Zielgruppe der jeweiligen Projekte zu Gute kommt und tragen dazu bei, Korruption innerhalb wohltätiger Einrichtungen zu vermeiden.

Aufgrund der großen Belastung unserer Partnerprojekte durch laufende Kosten wie Personalgehälter, Mieten und Lebensmittelkosten übernehmen wir mehr und mehr diese „stillen Kosten“, für die sich am schwersten Spender finden lassen. Der Anteil der Ausgaben für laufende Kosten in den Projekten beträgt in unserem STEP Africa Fund mittlerweile über 70%. Mehr Informationen hierzu finden sich auch in den Jahresberichten.

Wer als Freiwilliger sein Projekt direkt unterstützen möchte, kann selbstverständlich gerne im Vorfeld weitere Spenden sammeln. Wir geben euch gerne weitere Informationen und Bilder zu eurem Projekt, sodass ihr potentiellen Spendern zeigen könnt, wofür ihr euch während eurer Zeit in Tansania einsetzen werdet.

IMG-20141126-WA0010115

001 (2)

Bericht STEP Africa Fund 2015  Bericht STEP Africa Fund 2016 Bericht STEP Africa Fund 2017